Schweißen - E-Hand, Autogengas, WIG, MAG/MIG, Gusswerkstoffe, PE-Schweißen

Durch die Vielzahl unserer möglichen Schweißverfahren, finden wir individuelle Lösungen, die jedem Kundenwunsch gerecht werden. Sprechen Sie uns an!

Alles auf einen Blick

Verbindung von Blechen und Rohren aus unlegierten Stählen mit Blech- bzw. Rohrwanddicken kleiner als 6mm

Das Lichtbogenhandschweißen wird hauptsächlich von Blechen und Rohren aus unlegierten Stählen eingesetzt. Es können Bleche bzw. Rohre in allen Positionen verschweißt werden.

Das Wolfram-Inertgasschweißen wird hauptsächlich zum Verbinden von Blechen und Rohren aus unlegierten, legierten Stählen, Aluminium und Sonderwerkstoffen eingesetzt. Es können Bleche bzw. Rohre in allen Positionen (außer Fallnaht) verschweißt werden.

Das Metall-Schutzgasschweißen wird nahezu in allen Bereichen der Metallverarbeitung angewendet. Der Anwendungsbereich reicht vom Schweißen dünner Bleche im Karosseriebau bis zum Fügen dickwandiger Bauteile im Stahl- und Schwermaschinenbau. Bei Stählen wird das Schweißbad durch aktive Schutzgase vor Luftzutritt geschützt (MAG). Nichteisenmetalle werden mit inerten Schutzgasen geschweißt (MIG)

In den verschiedensten technischen Bereichen, wie beispielsweise im Werkzeugbau, Maschinen- und Anlagenbau oder auch der Pumpenindustrie werden Bauteile aus Stahlguss eingesetzt. Da die Herstellungsverfahren für Stahlguss eine hohe Vielfalt an Anforderungen haben bezogen auf Volumen- und Oberflächengüten sowie die Geometrie, sind hier oft konstruktive Veränderungen notwendig. Dabei ist Schweißen das bevorzugte Verfahren schon allein aus Gründen der Wirtschaftlichkeit.

Das Schweißen von Polyethylen (PE – Kunststoffschweißen) ermöglicht die Herstellung einer Schweißnaht, die für das Heizelementstumpf- und das Heizwendelschweißen nachweislich eine lange Lebensdauer aufweisen.

Impressionen

Kontakt

Menü schließen